Zum Abschluss noch mal Galle spritzen

DKFZ_Heidelberg_01
Kuebi = Armin Kuebelbeck, DKFZ Heidelberg 01, CC BY-SA 3.0

Ja wir alle haben darauf gewartet, nun ist es endlich so weit.

Dr. Martina Pötschke-Langer geht endlich in Rente. Was haben wir unter ihr gelitten. Ich will gar nicht behaupten, dass die Frau Dr. nicht mal ehrenhafte Motive hatte, als sie ihre Stelle beim DKFZ antrat. 2012 war sie noch recht objektiv, was die E-Zigarette anbelangt.

Was dann passiert ist, darüber kann man nur spekulieren.

Zum Abschluss bekommt sie nochmal eine Bühne. Sie und ihre Nachfolgerin wurden von der Rhein-Neckar-Zeitung interviewt.

Frau Dr. brüstet sich damit, dass sie unter Eid aussagte, dass Passivrauchen schädlich ist, und (!) dass es durch das Rauchverbot nicht zu einem wirtschaftlichen Einbruch in der Gastronomie kommen wird (das muss ihr ihre Glaskugel verraten haben), begründet hat sie dies unter anderem mit Irland, Italien, Norwegen und NewYork. Tja schlecht recherchiert. Denn gerade Irland wurde vom Pubsterben hart getroffen und auch in Deutschland führt das Rauchverbot vielerorts zum Kneipensterben. Das kann man bei TAZ, Spiegel und Co. nachlesen.

„Zum Abschluss noch mal Galle spritzen“ weiterlesen

Endlich wieder einmal: Kontra!

k01_titel

Nach längerer Pause (es gab einfach keine bedeutenden öffentlichen bzw. öffentlichkeitswirksamen Lügen über das Dampfen) sind wir über ein Interview gestolpert, das ein „Kontra!“ wirklich erforderlich macht.

Auf der Kommunikationsplattform für approbierte Mediziner „esanum“ wurde ein Interview veröffentlicht, in dem zwei „altbekannte“ Lügen (Gateway-Effekt und „Wir wissen nicht, was drin ist“) und eine“nicht ganz so prominente und neuere“ unbewiesene Behauptung („Nikotinersatzprodukte von BIG-T sind besser) heraus gehauen werden.

Nun mag sich mancher fragen, wen das denn interessiert… kaum jemand kennt „esanum“ und auch der dort interviewte Prof. Dr. Kiefer wird wohl den meisten nicht bekannt sein. Also wozu der Aufwand? Damit kann ja keiner was anfangen.

Nun, auf den ersten Blick mag es so erscheinen, aber da steckt leider mehr Potential dahinter, als es auf den ersten Blick offenbart.

„Endlich wieder einmal: Kontra!“ weiterlesen