Auf, Ihr „müden Krieger“

dbp_02a_titel

Vor über zwei Wochen wurde die zweite Dampferblogparade gestartet.
Grundsätzlich sind Blogparaden dazu gedacht, Blogger untereinander stärker zu vernetzen und das eigene Blog populärer zu machen (durch mehr Aktivität). Diese Blog-Parade verfolgt aber zusätzlich noch einen anderen – in meinen Augen wichtigen – Zweck: Es geht (ähnlich wie bei ExRaucher) darum, ein positives Bild vom Dampfen zu zeichnen. Je mehr Texte mit positiver Wirkung es zu „unserem“ Thema gibt, um so öfter werden solche Inhalte auch von Unbedarften gefunden. Wer sich Threads in diversen Foren mit den News aus den Medien anschaut, wird feststellen, dass dort beinahe nur Negativ-Presse dokumentiert wird, die in schöner Regelmäßigkeit herausgehauen wird. Nun sind Blogs zwar keine „Nachrichtenportale“ oder „Online-Zeitungen“, aber Beiträge die dort erscheinen, landen ebenso im großen Pool des Internets, wo sich mittlerweile ja so ziemlich jeder informiert und umschaut. Das bedeutet, dass möglichst viele neue positive Beiträge ein wenig am „Vorsprung“ des Bashings nagen. Und genau DAS ist doch mehr als notwendig.

„Auf, Ihr „müden Krieger““ weiterlesen

Petition der Österreicher – WICHTIG UND EILIG!

Schon am 02.03.2016 endet die Mitzeichnungsfrist für die Dampfer-Petition in Österreich. Alle Österreicher (im Gegensatz zur deutschen Petition können nur diese mitzeichnen), die das noch nicht mitbekommen haben, sollten sich den Artikel von Elli durchlesen und möglichst mitmachen:

..:: Ihr seid jetzt gefragt! ::..

Mails außerhalb der „Action!“

email

Manchmal gibt es Momente, da muss man sich einfach Luft machen… man versucht, Entscheidungsträger zu erreichen, egal wie unwahrscheinlich es ist, dass das gelingt… es geht einfach nicht anders.

So erging es vapore und Elmaba aus dem ExRaucher-Team unabhängig voneinander.

„Mails außerhalb der „Action!““ weiterlesen

eBook!

Das ging ja schnell. Idee geboren, Probleme erkannt, Lösungen gefunden, Autoren gefragt, eBook erstellt… und hier ist es nun:

titel1_site

in der ersten Auflage mit 51 Storys. Viel Stoff zum Lesen… ganz ohne Internet-Verbindung… packende Geschichten zum Mitnehmen.

Wir möchten uns ganz herzlich bei den Autoren bedanken, die ihre Genehmigung für die Aufnahme ihrer Story ins eBook gegeben haben. Vielleicht kommt nun, nachdem die erste Auflage erschienen ist, der eine oder andere noch auf die Idee, die eigene Geschichte auch für das eBook freizugeben. Das ist auch jetzt noch jederzeit möglich. Eine eMail an

projektexraucher@firemail.de

genügt und die eigene Story erscheint in der nächsten Auflage. Sobald fünf weitere Genehmigungen (die auch und gerne mit neuen Storys eintrudeln dürfen) vorliegen, erscheint eine neue Auflage, spätestens jedoch einmal monatlich, wenn denn neues Material für‘s eBook dazu gekommen ist.

Zunächst bieten wir die ExRaucher Storys in den drei gängigsten eBook-Formaten an: EPUB, MOBI (auch für Kindle) und PDF (in einer Version, die insbesondere für Tablet-PC geeignet ist). Sollte Nachfrage nach einem weiteren Format aufkommen, so besteht die Möglichkeit, dass weitere Versionen hinzukommen.

Das eBook wird ausschließlich hier bei ExR-eport und auf der Seite ExRaucher.org angeboten. Auf Angebote bei eBook-Stores haben wir bewusst verzichtet, denn die Storys sind uns nun mal als ExRaucher.org-Geschichten zur Verfügung gestellt worden. Außerdem möchten wir nicht, dass das Buch auf Seiten zum Download angeboten wird, die ansonsten kommerziell sind oder die Werbeeinblendungen aufweisen. Das eBook ist kostenlos und werbefrei, wie die gesamte ExRaucher-Seite… und das soll auch so bleiben. Die Urheberrechte an den einzelnen Storys verbleiben auch bei Erscheinen im eBook bei den Autoren.

Nun aber wünschen wir viel Spaß beim Download und vor allem beim Lesen der ExRaucher Storys.

Downloadseite ExR-eport

Downloadseite ExRaucher.org

Das ExRaucher-Team

eBook? eBook! eBook?

ebook

Das ExR-Team ist schon ein komischer Haufen. Ständig werden neue Ideen diskutiert… das geht nur, weil uns solche Ideen auch ständig im Kopf herumspuken.

Vor einigen Tagen kam uns der Gedanke, es wäre doch klasse, wenn man aus den tollen und bewegenden Geschichten von ExRaucher.org ein eBook erstellen könnte. Das wäre einerseits eine Würdigung aller Autoren, die mit Hingabe ihre Story niedergeschrieben haben und andererseits wäre es ein deutlicher Mehrwert. Die Storys könnten offline auf eBook-Reader, Tablet, PC oder auch (nix für meine Augen) auf dem Smarty gelesen werden. Logisch, dass das eBook kostenlos zu beziehen wäre, denn das ist ja eines der Grundprinzipien unseres Projektes.

„eBook? eBook! eBook?“ weiterlesen

Lasst uns für die Österreicher Flagge zeigen!

flagge

Vor einer Woche haben wir Action! gemacht und Euch aufgerufen, es uns gleichzutun.
Nun sind es keine zwei Wochen mehr, bis die Begutachtungsfrist abgelaufen ist und wir möchten Euch noch einmal an die Action! erinnern:

A_04: Mail(s) an das Parlament der Republik Österreich

Wir halten es wirklich für wichtig, dass wir unsere Solidarität zeigen und vor allem auch den Verantwortungsträgern in Österreich zeigen, dass auch in Deutschland und in der Schweiz mit Unverständnis zur Kenntnis genommen wird, dass Österreich das Dampfen faktisch beseitigen will… und dass wir nicht dazu schweigen.

Es kann doch nicht angehen, dass der Gesetzgeber in Österreich sagt, das Dampfen werde ja nicht verboten, er aber gleichzeitig die gesetzlichen Grundlagen so gestaltet, dass es faktisch nicht weitergeführt werden kann.

Klar, so eine Mail beansprucht ein wenig mehr Zeit, als ein Klick / Like, aber die sollten wir uns einfach nehmen. Ein paar Sätze zum Unverständnis, dann die eigene (schon fertige Story) zur Untermauerung der Forderung, die noch hinten dran kommt… und fertig ist die Mail.
Gebt Euch einen Ruck und macht mit… wir Dampfer scheinen es ja doch drauf zu haben, wenn es wirklich drauf ankommt (und in Österreich kommt es gerade drauf an), wie die Petition gezeigt hat.

Wer gerne „Vollzug melden“ oder gar seine Mail (vielleicht gekürzt und ohne die Story, die ja eh bei ExRaucher.org zu finden ist) öffentlich vorstellen mag, kann dies auch gerne hier im Gästebuch von ExR-eport tun.

Auf geht‘s… lasst uns Flagge zeigen!

A_02: Der dritte Brief… die dritte Frage

Uuund Action!

Nachdem nun herausgekommen ist, in wievielen “Süppchen” Fr. Dr. M. Pötschke-Langer rührt, ist die nächste Frage im dritten offenen Brief folgerichtig:

A_02: Bestehen hier nicht doch Interessenskonflikte Ihrerseits?

Österreich „tötet“ das Dampfen – Wir schweigen nicht dazu!

Vor nicht einmal einer Woche hat das österreichische Parlament die Umsetzung der TPD2 in nationales Recht öffentlich vorgestellt. Das Gesetz ist quasi schon in trockenen Tüchern und es sind jetzt gerade einmal vier Wochen Zeit für die sogenannte „Begutachtungsfrist“ (05.02.2016).

Neben den bereits zu erwartenden Einschränkungen, wie sie durch die TPD2 vorgegeben sind, haben sich die Damen und Herren Volksbestimmer aber noch ein paar Schmankerln ausgedacht. So werden die Hürden für eine Zulassung von Produkten sehr hoch gelegt und schließlich wird der Versandhandel mit Produkten rund um die E-Dampfe gleich einmal komplett verboten. Damit ist die Branche und – daraus folgend – das Dampfen zum Sterben verurteilt. Es wird große Gebiete geben, in denen ein Österreicher nicht mehr in der Lage sein wird, sich E-Dampfgeräte, Zubehör oder Liquid zu besorgen, wenn es lediglich in Ladengeschäften gehandelt werden darf. Nur in den Trafiken wird der Handel mehr oder minder flächendeckend weiterhin noch möglich sein… was man dort bekommt ist klar: lasche Stiftchen von Big-T mit Tabakgeschmack.
Damit die Saat des Bösen aber auch wirklich aufgeht, ist ein ausgesprochen umfassendes Aromenverbot für Liquids geplant und gleichzeitig die Möglichkeit implementiert, ohne reguläres Gesetzgebungsverfahren weitere Beschränkungen zu erlassen  (Hat man sich da mit dem BMEL abgesprochen?).

„Österreich „tötet“ das Dampfen – Wir schweigen nicht dazu!“ weiterlesen

A_02: Offene Briefe an Fr. Dr. Pötschke-Langer – der nächste Brief

Die Action! der offenen Briefe an Fr. Dr. M. Pötschke-Langer geht weiter. Hier ist nun der zweite offene Brief zu finden, in dem sie nach ihrer Berufsehre in Hinblick auf Gelöbnistreue befragt wird:

Wie vereinbaren Sie Ihr abgegebenes Genfer Ärztegelöbnis für die ärztliche Ethik mit der Forderung des faktischen Verbots der E-Zigarette?