K_07: Prof. Dr. Falk Kiefer – E-Zigarette führt könnte Jugendliche an das Rauchen heranführen

In einem Interview mit der Kommunikationsplattform für approbierte Ärzte „esanum“ trifft Prof. Dr. Falk Kiefer folgende Aussagen:

kiefer

Artikel bei archive.org: Deutscher Suchtkongress – „Es gibt Wege aus der Sucht“

Gateway-Effekt? Kontra!

 

Bessere Produkte? Kontra!

 

Inhaltsstoffe nicht bekannt? Kontra!

Die Inhaltsstoffe sind seit langem bekannt. Seit 20.05.2016 sind Regelungen für die Inhaltsstoffe, Mitteilung, Überwachung und Kennzeichnung durch einschlägige Gesetze festgelegt:
§ 13 TabakerzeugnisG i. V. m. § 24 TabakerzeugnisV
§ 15 TabakerzeugnisG i. V. m. § 27 TabakerzuegnisV
§ 28 TabakerzeugnisV i. V. m. Anlage 2 TabakerzeugnisV

 

Herr Prof. Dr. Kiefer,

Sie stellen in dem Interview bei esanum die Behauptung auf, es sei zu befürchten, Jugendliche würden über den „E-Zigaretten“-Konsum an den Tabakkonsum herangeführt. Belegen sie dies mit Zahlen und Fakten aus wissenschaftlich anerkannten Studien.
Sie empfehlen medizinische Nikotinersatzprodukte als probates Mittel zur Tabakentwöhnung. Belegen Sie, dass diese Produkte effektiver sind, als die „E-Zigarette“ und weisen Sie nach, dass die „E-Zigarette“ als nichtmedizinisches Produkt ineffektiver und risikoreicher ist, als von Ihnen empfohlene medizinische Ersatzprodukte.
Außerdem behaupten Sie, dass man nicht wisse, was „E-Zigaretten“ enthielten. Legen Sie Beweise dafür vor, dass die Informationen über die Liquidbestandteile nicht bekannt sind.

Sollten Sie nicht in der Lage oder willens sein, diese Beweise vorzulegen, fordern wir Sie auf, Ihre Aussage in dem Interview öffentlich zu widerrufen!