Österreich „tötet“ das Dampfen – Wir schweigen nicht dazu!

Vor nicht einmal einer Woche hat das österreichische Parlament die Umsetzung der TPD2 in nationales Recht öffentlich vorgestellt. Das Gesetz ist quasi schon in trockenen Tüchern und es sind jetzt gerade einmal vier Wochen Zeit für die sogenannte „Begutachtungsfrist“ (05.02.2016).

Neben den bereits zu erwartenden Einschränkungen, wie sie durch die TPD2 vorgegeben sind, haben sich die Damen und Herren Volksbestimmer aber noch ein paar Schmankerln ausgedacht. So werden die Hürden für eine Zulassung von Produkten sehr hoch gelegt und schließlich wird der Versandhandel mit Produkten rund um die E-Dampfe gleich einmal komplett verboten. Damit ist die Branche und – daraus folgend – das Dampfen zum Sterben verurteilt. Es wird große Gebiete geben, in denen ein Österreicher nicht mehr in der Lage sein wird, sich E-Dampfgeräte, Zubehör oder Liquid zu besorgen, wenn es lediglich in Ladengeschäften gehandelt werden darf. Nur in den Trafiken wird der Handel mehr oder minder flächendeckend weiterhin noch möglich sein… was man dort bekommt ist klar: lasche Stiftchen von Big-T mit Tabakgeschmack.
Damit die Saat des Bösen aber auch wirklich aufgeht, ist ein ausgesprochen umfassendes Aromenverbot für Liquids geplant und gleichzeitig die Möglichkeit implementiert, ohne reguläres Gesetzgebungsverfahren weitere Beschränkungen zu erlassen  (Hat man sich da mit dem BMEL abgesprochen?).

Wer sich die original Texte durchlesen möchte(?) kann dies auf der Webseite des Parlaments der Republik Österreich tun:

Novelle des Tabakgesetzes zur Implementierung der TPD II (179/ME)

Empfehlenswert dazu (oder als ausreichende einzige Informationsquelle… purer Gesetzestext ist nicht einfach zu verstehen) ist die Zusammenfassung des ÖDC:

Fakten zur Änderung des Tabakgesetzes 179M

Hier findet man die Kernpunkte incl. den Erläuterungen der entsprechenden Textstellen aus dem Gesetzentwurf.

Der ÖDC ruft außerdem dazu auf, das Parlament per eMail anzuschreiben und zum Ausdruck zu bringen, weshalb die Regelung in dieser Form nicht in Ordnung ist und wie das Dampfen den ehemaligen Raucher geholfen hat.

ÖDC, Stellungnahme

Zeit für Action! <- Klick!

Action! nicht nur durch uns (das ExR-Team), sondern jetzt könnt auch Ihr einmal Action! machen.

Das ist eine Angelegenheit, wo wir die Österreicher einmal tatkräftig unterstützen können. Es wäre eine tolle Sache, wenn jeder, der seine Story bei ExRaucher.org eingereicht hat, diese zu eben diesem Zweck in einer entsprechenden Mail an begutachtungsverfahren@parlinkom.gv.at (Im Betreff bitte „179/ME“ angeben) zu verarbeiten.Wer seinen Text nicht mehr auf dem heimischen Rechner gespeichert hat und wem es zu umständlich ist, diesen direkt von der ExRaucher.org Seite zu kopieren, wendet sich vertrauensvoll an uns. Wir können ggf. helfen.
Außerdem werden wir ExRaucher.org wieder einmal „einsetzen“ und eine entsprechende Mail an diese Stelle schicken, in welcher wir auf die gesamte Storysammlung verweisen.

Bitte beteiligt Euch fleißig an dieser Aktion… wir Dampfer in Europa sind auf gegenseitige Solidarität angewiesen!

Österreich „tötet“ das Dampfen – Wir schweigen nicht dazu!
Rate this post

3 Gedanken zu „Österreich „tötet“ das Dampfen – Wir schweigen nicht dazu!“

  1. Es ist einfach nur ein Witz wie über jeden in Österreich drübergefahren wird, egal in welchen fall.
    Aber wir wollen ja beim Dampfen bleiben, das einzige was wirklich gegen das Rauchen hilft.
    Ich habe das ganze Zeig wie Pflaster, Kaugummi usw. durch, das Pharma Zeugs hilft eben nicht.
    Durch das Dampfen fühle ich mich jetzt wesentlich besser und auch fitter.
    Da geht es nur ums Geld und das die Pharmaindustrie und die Tabaklobby ihren Müll wieder verkaufen können. Hoffe das ganze geht gut für die Dampfer aus.

  2. Wir EU Bürger werden in allen Dingen verschaukelt! Von wegen Demokratie – das schlimme daran das wir absolut nichts ändern können! Was für Alternativen haben wir denn? Teufel oder Bezlebub – und Braun wählen ist keine Alternative! Was bin ich doch neidisch auf die Schweizer was Gesetzgebung angeht – was wir in Europa brauchen ist ein Imperatives Mandat und Volkabstimmung zu jedem Gesetz und nicht irgendwelche Eierköppe die sich über ungelegte Eier – Bananenbiegung oder Gurkengröße den Kopf zerbrechen! Das einzig positive am Alt werden ist das man sich den Scheiss nicht mehr ewig ansehen muss!

  3. Ich bin 56 Jahre alt und rauche seit meinem 14 Lebensjahr. Seit dem 07.02.2015 bin ich nun rauchfrei, dank der E Zigarette. Ich habe täglich etwa 20 Zigaretten geraucht. Gesundheitliche Probleme hatten sich natürlich schon vor Jahren in Form von Husten und fehlender Vitalität eingestellt. Es war sozusagen höchste Zeit an mir etwas zu verändern. Nikotin Pflaster, Kaugummis und Sprays haben mir nicht wirklich weiter geholfen. Durch einen Kunden von mir kam ich nun zum dampfen.. Ich hab nicht lange überlegt und habe mir in Trier eine egrip gekauft.
    Und siehe da, es funktioniert.
    Ich habe keinerlei Endzugserscheinungen, bekomme besser Luft, das Belegtsein meiner Atemwege hat sich sehr verbessert.
    Am gleichen Tag hat auch meine Frau sich eine egrip gekauft und ist der selben Meinung.
    Also lasst uns selbst bestimmen wie wir mit unserer Gesundheit umgehen wollen.
    Meine Lebensqualität und die meiner Frau hat sich in vielen Belangen zum Positiven gewendet.

Schreibe einen Kommentar zu Michael Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.